Hochzeitsplanung

Besser mit HochzeitsplanerIn

Hochzeitsplanerin Weddingplanner

Warum sollten wir eine/n Hochzeitsplaner/in engagieren? Haben Sie sich das auch schon gefragt, wenn Sie über diverse Angebote von ebensolchen Dienstleistern gestolpert sind? Bis jetzt läuft doch alles super, werden Sie denken. Wir haben die Location, wir haben das Catering, die Save-the-date-Karten sind raus – was soll denn jetzt noch schief gehen?

Sie sind wahrscheinlich super organisiert, Familie und Freunde stehen Ihnen zur Seite und Sie beide sind sich auch in vielen Dingen einig, wie denn der große Tag ablaufen soll. So soll es sein, denn dann steht einer schönen Hochzeit (fast) nichts mehr im Wege. Wenn Sie dann noch mit einer lockeren Einstellung an die Sache herangehen, können Sie selbst kleine Pannen nicht aus der Bahn werfen.

Warum es aber dennoch sinnvoll wäre, sich eine/n Hochzeitsplaner/in mit ins Boot zu holen, können Sie hier lesen.

1. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr

Pinterest, Instagram und Co sind tolle Ideengeber, können aber auch ganz schön verwirren, wenn es um ein einheitliches Erscheinungsbild und einen roten Faden bei Ihrer Hochzeit geht. Kann natürlich sein, dass Ihnen ein “Konzept” nicht wichtig erscheint, aber es hilft Ihnen und Ihren Gästen doch sehr, sich wohl zu fühlen. Ein/e Hochzeitsplaner/in kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ideen umzusetzen und trotzdem eine Verbindung zu den anderen Elementen der Hochzeit zu schaffen. Und Sie werden sehen, wie schön ein stimmiges Gesamtbild sein kann.

2. Ein Sturm zieht auf

Sie beide sind sich über viele Dinge einig, die Ihre Hochzeit und die Planung betreffen? Was aber, wenn sich Ihre Familien auch einbringen möchten und dadurch die gute Stimmung ein wenig zu bröckeln beginnt? Wenn Sie ein/e Hochzeitsplaner/in an Ihrer Seite habt, sitzen Sie schon mal nicht mehr so zwischen den Stühlen. Denn erstens kann man vieles abgeben und zweitens kann er oder sie auch als Mediator fungieren, um die Familien wieder auf dieselbe Schiene zu bringen, nämlich IHREN Tag zu planen.

3. Unliebsame Überraschungen

Für gewöhnlich fragt Sie ihr/e Hochzeitsplaner/in nach Ihrem Geschmack, was etwaige Showeinlagen betrifft. Nachdem das geklärt ist, sucht er/sie den Kontakt zu den Trauzeugen und bittet sie geplante Überraschungen mit ihm/ihr abzusprechen, damit sie auch zeitlich in den Ablauf passen. Sollte dann etwas durchsickern, das so gar nicht in Ihrem Interesse ist, kann der/die Hochzeitsplaner/in andere Alternativen vorschlagen, die sich besser eignen. Bereits durch diesen Schritt wird das Konfliktpotenzial schon etwas minimiert. Natürlich kann es passieren, dass Sie trotz Hochzeitsplaner/in mit etwas überrascht werden, das Ihnen nicht so gut gefällt. Aber auch da kann Mr./Mrs. Weddingplanner beschwichtigend eingreifen und die Situation notfalls retten.

4. Die Kosten arten nicht aus

Der/die Hochzeitsplaner/in wacht über Ihren finanziellen Rahmen und informiert Sie, wenn er zu sprengen droht. Natürlich ist es nicht einfach sich zu Beginn zu überlegen, was eine Hochzeit kosten darf. Aber auch da kann ein Weddingplanner Richtwerte nennen. Ein detaillierter Budgetplan wird dann basierend auf den Angeboten der gewählten Dienstleister erstellt und mit Ihnen abgestimmt.

5. Ein flüssiger Ablauf

Ihr/e Hochzeitsplaner/in sorgt für einen fließenden Ablauf des Hochzeitstages mit nicht allzu langen Wartezeiten für die Gäste. Außerdem ist er/sie Ansprechperson für die Gäste und das Brautpaar. Sie müssen sich also nicht um jedes kleine Detail kümmern, sondern können den Tag einfach genießen.

Diese und noch viele weitere Gründe sprechen dafür, dass Ihnen ein/e Hochzeitsplaner/in eine große Hilfe an Ihrem großen Tag sein kann. Denken Sie vielleicht darüber nach, ob sich die Investition nicht durchaus lohnen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *